Trunki - Reisekoffer für Kinder

Trunki - kreative Koffer für Kinder

Trunki Kinderkoffer Test
Was braucht man als ordentliches Reisekind? Richtig - einen eigenen Koffer! Wir haben die Gelegenheit den Trunki Kinderkoffer zu testen. Wir? Nein, unser großes Reisekind natürlich!

Selbstverständlich zählt dazu auch die eigene Wahl des Lieblingsmodells. Und was soll ich sagen? Ein einziger Blick auf die Website und es steht fest: Frank das Feuerwehrauto! Die anderen kreativen und farbenprächtigen Modelle brauche ich unserem Feuerwehrfan gar nicht zu zeigen. Kein Grüffelo, kein Tiger, keine Biene - Frank is the winner!

Kaum ist der Trunki angekommen und aus seinem Paket ausgepackt, darf er auch gleich auf Löscheinsatz. Mit großer Begeisterung schwingt sich das Reisekind auf Franks Rücken und fährt Runde um Runde um den Kamin, den Gang entlang und die Terrasse hinunter. Man hört nur noch Feuerwehr-Franks gleichmäßiges Rollen und Feuerwehrmann-Sohnes vergnügtes Jauchzen. Dazu müssen wir noch nicht einmal verreisen!

Koffer für Kinder

Frank das Feuerwehrauto Trunki im Test

Seinen ersten richtigen Einsatz darf der Feuerwehr-Trunki dann bei einem Städtetrip nach Berlin und Besuchen bei Oma & Opa antreten. Für kürzere Reisen oder Wochenendausflüge lässt sich der Trunki prima als "richtiges" Gepäckstück verwenden. Für längere Reisen dürfte er hierzu etwas zu klein sein und eher als Spielzeug-Koffer bzw. Handgepäck zum Einsatz kommen.

Es passt so einiges ins Innere des Feuerwehrautos, einziger Nachteil: größere Bücher sind aufgrund der Form des Koffers schwierig unterzubringen. Das seitliche Stofffach ist praktisch für Socken oder andere Kleinteile, allerdings springt es relativ leicht aus seiner Verankerung links und rechts. Der Verschlussgurt innen ist etwas trickreich und recht schwer zu öffnen - besser wäre hier vielleicht eine durch ein Netz komplett verschließbare Kofferhälfte.

Was praktisch ist: der Trunki lässt sich verschließen, sodass sichergestellt ist, dass der Koffer unterwegs nicht aufgeht. Der Schlüssel ist dabei in den Ziehgurt integriert. An diesem kann man den Trunki inklusive kleinem Passagier obenauf ziehen. Für unser großes Reisekind steht allerdings fest, dass nur er höchstpersönlich Frank zieht bzw. fährt.

Generell sorgt der Trunki für eine ganz neue Selbstständigkeit beim Packen - aufeinmal ist das Kofferpacken und Gepäckverladen nämlich von großem Interesse! Seinen eigenen Koffer gibt unser Reisekind nun nur noch sehr ungern aus der Hand. Geht es allerdings eine Treppe hoch, oder muss der Trunki ein Stück weit getragen werden, sind die Tragegriffe auch für die Eltern sehr vorteilhaft.

Egal wie wild unsere vierjährige Testperson ihren Trunki über Kopfsteinpflaster fährt - das Feuerwehrauto wirkt sehr robust und scheint so einiges mitzumachen und auszuhalten. Noch dazu zieht es alle Blicke auf sich und wird sowohl unterwegs als auch zuhause jedem Passanten bzw. Besucher voller Stolz präsentiert. Trunki Koffer für Kinder Erfahrung



Kleine Wartezeiten lassen sich nun prima sitzend überbrücken. Das ist goldwert - und noch mehr natürlich, wenn man mit Flugzeug oder Zug unterwegs ist.

Die Trunki Kinderkoffer werden in Großbritannien hergestellt. Ihr könnt aus über 20 verschiedenen Modellen wählen, oder sogar eure eigene Farbkombination im Trunki Customiser zusammenstellen und mit separat erhältlichen Aufklebern ergänzen. Je nach Modell kosten die Trunki Koffer zwischen 44,99 EUR und 54,99 EUR.

Trunki Kinderkoffer - Die wichtigsten Fakten

Größe: 46x21x31cm
Gewicht: 1,7 kg
Volumen: 18 Liter
Maximales Tragegewicht: 50kg
5 Jahre Garantie
Preis: 44,99-54,99 EUR (je nach Modell)
Bestellen könnt ihr den Koffer direkt auf der Trunki Website.



Herzlichen Dank an Trunki für das Testobjekt Frank. Unsere Testperson ging davon völlig unbeeindruckt und objektiv ans Werk.