15 Fragen zur Wohnmobilmiete in Australien & Neuseeland

15 Fragen zur Wohnmobilmiete in Australien & Neuseeland mit Baby und Kind

Die verschiedenen Wohnmobil-Vermieter Ozeaniens haben wir bereits vorgestellt, nun beantworten wir euch die 15 wichtigsten Fragen rund um die Wahl und Buchung des Wohnmobils für eure Reise mit Kindern. Was ist zu beachten bezüglich Fahrzeugmodell, Kindersitz, Führerschein, Kaution und Versicherung - wir haben eine Übersicht der wichtigsten Punkte für euch.
Wohnmobil Australien Neuseeland mit Kind

1. Wie wähle ich das passende Wohnmobil für meine Australien- oder Neuseelandreise mit Kindern?

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Wahl des Wohnmobils ist die Zulassung des jeweiligen Modells für die gewünschte Anzahl von Baby- bzw. Kindersitzen. Nicht in allen Fahrzeugen können Kindersitze befestigt werden! Einzelne Fahrzeugmodelle der Vermieter können sich in Australien und Neuseeland diesbezüglich auch unterscheiden (z.B. Maui Ultima). Sofern ihr mit kleinen Babys reisen möchtet, beachtet bitte außerdem, dass einige Vermieter keine Babys unter 6 Monaten an Bord erlauben. Wir beraten euch hierzu natürlich.

Für die Auswahl des Fahrzeugmodelles empfehlen wir vor allem bei längeren Reisen ein etwas größeres Modell zu wählen, sodass ihr genug Platz habt und euch auch bei schlechtem Wetter nicht „auf den Füßen“ steht. Es gibt zwar Campervans, die ausreichend Sitz- und Schlafplätze für Erwachsene und bis zu zwei Kindern bieten, allerdings ist das Platzangebot sehr begrenzt, sodass wenig Raum bleibt, um gemütlich zu sitzen und ein täglicher Umbau zum Schlafen nötig ist. Wir empfehlen daher mit Baby mindestens ein Wohnmobil in Sprintergröße, besser noch ein Familienmodell bzw. Alkoven-Fahrzeug (mit Bett über dem Fahrerhaus).

Für Familien mit einem oder zwei größeren Kindern sind ebenfalls die Alkoven-Wohnmobile am besten geeignet. Weiterer Vorteil der Alkoven-Fahrzeuge: das Bett über dem Fahrerhaus muss nicht umgebaut werden und steht daher auch tagsüber zur Verfügung – ideal für den Mittagsschlaf eurer Kleinen!

Bitte beachtet: die Layouts der Fahrzeuge sind immer unverbindlich. Es kann sein, dass ihr vor Ort ein Fahrzeug mit einer etwas anderen Innenausstattung bekommt, da die Flotten immer wieder erweitert und erneuert werden und daher kein spezielles Modell garantiert wird. Im Normalfall handelt es sich hier aber nur um kleine Abweichungen. Ein Fahrzeug mit der entsprechenden Anzahl der gebuchten Schlaf- und Sitzplätze (oder mehr) bekommt ihr in jedem Fall.

2. Was muss ich bezüglich der Kindersitze im Wohnmobil beachten?

Kindersitz Wohnmobil Australien Neuseeland Sowohl in Australien, als auch in Neuseeland sind Baby- bzw. Kindersitze für Kinder unter 7 Jahren vorgeschrieben. Wie bei uns gibt es die Unterscheidung zwischen Babyschalen (baby restraint), Kindersitzen (child seat) und Sitzerhöhungen (booster seat).

• Babyschale
bis 6 Monate / 9 kg, wird entgegen der Fahrtrichtung angebracht, ein sogenannter „Anchor Point“ ist notwendig zur Befestigung (fest an der Karosserie des Fahrzeugs angebrachter Haken)
• Kindersitz
6 Monate bis 4 Jahre / 8-18 kg, wird in oder gegen die Fahrtrichtung angebracht, Anchor Point notwendig
• Sitzerhöhung
4-7 Jahre / 14-26 kg, wird in Fahrtrichtung angebracht, kein Anchor Point benötigt

Die Kindersitze reservieren wir bei Buchung für euch.

Bei den All Inclusive bzw. Premiumpaketen ist in der Regel ein Baby- bzw. Kindersitz kostenfrei enthalten. Bei zwei Kindern muss der zusätzliche Kindersitz vor Ort bezahlt werden, ebenso bei der Anmietung ohne All Inclusive bzw. Premiumpaket. Die Kosten liegen bei rund 30-50 AUD, bzw. NZD für die gesamte Mietdauer.

Es wird dringend abgeraten, eigene Kindersitze mitzubringen, da diese nicht den australischen bzw. neuseeländischen Vorschriften entsprechen und somit vor Ort nicht zugelassen sind. In Australien müssen Kindersitze das Siegel „AS/NZS 1754“ tragen, in Neuseeland sind neben diesem Siegel auch Kindersitze mit dem Zertifikat „European Standard ECE 44“ erlaubt.

Alternativ zur Anmietung des Kindersitzes über den Vermieter könnt ihr natürlich auch einen eigenen Sitz vor Ort kaufen (z.B. bei BigW), oder einen der Babyartikel-Mietservices nutzen. Entsprechende Links zu diesen Anbietern erhaltet ihr auf Wunsch bei uns. Wohnmobilbuchung Australien Neuseeland

3. Gibt es Möglichkeiten, 3 Kindersitze anzubringen?

Dies ist in den meisten Wohnmobilmodellen nicht möglich, es gibt aber einige wenige Ausnahmen. Hierzu beraten wir gerne persönlich.

4. Welchen Führerschein brauchen wir?

Zum Fahren der Wohnmobile ist ein Führerschein der Klasse B (ehemals Klasse 3) ausreichend. Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist jedoch ein internationaler Führerschein erforderlich. Diesen könnt ihr in eurer Gemeinde gegen eine Gebühr von rund 20,00 -30,00 EUR ausstellen lassen. Gültig ist der internationale Führerschein für 3 Jahre

5. Wie werden die Wohnmobilpreise in Australien und Neuseeland berechnet?

Der Mietpreis für Wohnmobile wird pro Tag berechnet, der Tag der Annahme und der Abgabe gelten unabhängig von der Übernahme-/ Rückgabezeit als kompletter Miettag. Die jeweilige Rate wird anhand einer Flexrate ermittelt, die die Vermieter in der Regel wöchentlich der Nachfrage und Saison anpassen. Langzeit- und Frühbucherrabatte werden vom Grundmietpreis abgezogen.
Ihr könnt zwischen einem Basismietpreis und verschiedenen Zusatzpaketen wählen. Welche Zusatzleistungen darin enthalten sind, erfahrt ihr im folgenden Punkt. Wir raten dringend zu einem erweiterten Versicherungspaket, um vor Ort unbesorgt unterwegs zu sein.

6. Welche Zusatzpakete / Zusatzversicherungen sind sinnvoll für die Wohnmobilmiete?

Wir empfehlen, euch rundum abzusichern gegen Schäden, um vor Ort entspannt fahren zu können. Die Basispakete beinhalten lediglich eine Versicherung mit einer Eigenbeteiligung von 7.500 AUD/NZD. Das Premium oder All Inclusive Paket beinhaltet eine Versicherung ohne Eigenbeteiligung im Schadensfall.
Schäden am Dachaufbau und Unterboden sowie durch Überschlagen oder Umkippen eines Fahrzeugs ohne Beteiligung eines anderen Fahrzeugs sind nur beim Premium Paket abgedeckt. In einigen Fällen sind auch Schäden an Reifen und der Windschutzscheibe im Premium Paket inklusive.

Generell kein Versicherungsschutz besteht bei grober Fahrlässigkeit, Schlüsselverlust, Schäden durch Wasser bei Fahrten durch überschwemmte Straßen, Schäden durch falsche Betankung, Schäden durch Überladen, Schäden durch Fahren in unwegsamen Gelände, Schäden durch Naturkatastrophen, Schäden an Slideouts.
Genaue Versicherungsbedingungen und Leistungen erhaltet ihr mit eurem persönlichen Angebot.

Ein weiterer nicht zu verachtender Punkt ist die Auswirkung des Zusatzpakets auf die Kaution! Bei Anmietung mit Basispaket werden 5.000-7.500 AUD/NZD als Sicherheit via Kreditkarte abgebucht. Die Premium/All Inclusive Pakete reduzieren die Kaution auf 0-250,00 AUD/NZD. In diesem Falle wird die Kreditkarte lediglich hinterlegt, jedoch kein Betrag abgebucht.

Neben den wichtigen zusätzlichen Versicherungen enthalten die Premium / All Inclusive Pakete auch verschiedene Zusatzleistungen (je nach Anbieter) wie etwa einen Kindersitz, Camping- und Fahrzeugausstattung, Einwegmieten, oder Gas- / Tankfüllungen und Zusatzfahrer. Ihr bekommt im Angebot eine Übersicht der einzelnen Pakete und der separaten Preise vor Ort, sodass wir mit euch vergleichen können, welches Paket für eure Reise am meisten Sinn macht.

7. Welche Kosten fallen vor Ort bei der Wohnmobilmiete in Australien und Neuseeland an?

Die meisten Kosten sind vorab bei Buchung zahlbar. Vor Ort wird lediglich eine eventuelle Einweggebühr sowie Kosten für (zusätzliche) Kindersitze (falls kein Premium/All Inclusive Paket gebucht wurde) fällig.

In Neuseeland fällt bei Dieselfahrzeugen eine Dieselsteuer („Road user charge“), je 100 gefahrener Kilometer an. Diese wird bei Fahrzeugrückgabe kilometergenau abgerechnet und liegt aktuell bei rund 6,30-6,70 NZD pro 100km.

Zusätzliche Kosten können zudem für optionale Fahrzeugausstattung wie GPS, Tisch und Stühle anfallen.Wohnmobil Elternzeit Australien Neuseeland

8. Was ist bezüglich der Kaution zu beachten?

Wie unter den Infos zu den Zusatzpaketen bereits erwähnt, wird bei Buchung des Basispakets eine Kaution von 5.000-7.5000 AUD/NZD fällig. Bei Abschluss eines Premium/All Inclusive Pakets reduziert sich die Kaution auf 0-250,00 AUD/NZD. In diesem Falle wird die Kreditkarte lediglich hinterlegt, jedoch kein Betrag abgebucht

In jedem Falle ist bei Anmietung eine Kreditkarte notwendig. Der Inhaber der Kreditkarte muss persönlich anwesend sein und unterschreiben, da er für alle Schäden am Fahrzeug verantwortlich ist.

9. Welche Rabatte gibt es bei Wohnmobilen in Australien und Neuseeland?

Je nach Vermieter gibt es Frühbucher und Langzeit-Specials. Die Rabatte für Langzeitmieten beginnen meist mit einer Anmietung ab 21 Tagen. In der Regel können auch Mehrfachanmietungen (z.B. innerhalb Australiens oder in Australien und Neuseeland) desselben Vermieters kombiniert werden, um einen günstigeren Tagesmietpreis zu erhalten.
Selbstverständlich berücksichtigen wir die Rabatte für euer persönliches Angebot!

10. Wie sind die Wohnmobile in Australien und Neuseeland ausgestattet?

Wohnmobil Baby Australien Neuseeland Alle großen Modelle verfügen über ein Bad mit Dusche und WC an Bord. Die Küchen bieten einen Kühlschrank (in der Regel mit Gefrierfach), ein Spülbecken, größtenteils eine Mikrowelle sowie eine Kochplatte.

Die Küchenausstattung mit Töpfen und Geschirr wird vor Ort gestellt. Handtücher und Bettwäsche müssen bei einigen Vermietern separat bezahlt werden, oder sind im All Inclusive / Premiumpaket enthalten. Bei Langzeitmieten können diese bei einigen Anbietern an den jeweiligen Depots zwischendurch getauscht werden.

Darüber hinaus gibt es in jedem Fahrzeug einen Frisch- und Abwassertank, Klimaanlage bzw. Heizung, eine Gasflasche sowie eine Batterie für den Standbetrieb. Neben einem Radio verfügen einige Modelle auch über CD und DVD Spieler bzw. USB-Anschluss oder gar ein Tablet mit Wifirouter und GPS.
Campingstühle und -tische sind in den Premium- / Allinclusive-Paketen enthalten, oder können vor Ort gegen eine Gebühr angemietet werden.

Die Fahrzeuge sind unterschiedlich konfiguriert und haben 1-3 Doppel- oder Einzelbetten an Bord (teils mit Umbau). Alkoven-Fahrzeuge haben den Vorteil, dass das Bett über dem Fahrerhaus nicht umgebaut werden muss. Einige Alkovenmodelle bieten sogar den Komfort eines zusätzlichen, festintegrierten Doppelbettes im Heck.

11. Ist eine Einwegmiete innerhalb Australiens oder Neuseeland möglich?

Einwegmieten sind (je nach Verfügbarkeit) zwischen den verschiedenen Depots eines Vermieters möglich. In der Regel fällt eine zusätzliche Gebühr an, wenn ihr euer Wohnmobil an einem anderen Ort zurückgebt, als abholt. Diese wird vor Ort bezahlt und liegt ja nach Station zwischen 100 AUD/ NZD und 350 AUD/NZD. In Neuseeland ist es teilweise günstiger, auf der Nordinsel zu übernehmen und auf der Südinsel zurückzugeben. Darauf weisen wir euch aber in eurem individuellen Angebot hin. Einige Vermieter erlassen die Einweggebühr bei einer Mindestmietdauer von 21 Tagen.Alkoven Wohnmobil Australien Neuseeland

12. Wie wird das Gepäck im Wohnmobil verstaut?

Wenn ihr euer Wohnmobil am gleichen Ort zurückgebt, an dem ihr es übernommen habt, könnt ihr oftmals leere Koffer an der Vermietstation bis zu eurer Rückkehr lagern. Bei Einwegmieten geht das natürlich nicht. Nehmt lieber faltbare Reisetaschen als große Hartschalenkoffer mit, die im Wohnmobil leichter zu verstauen sind.

Tipp: Bei Buchung eines Maui Cascade, Maui Beach oder Maui River, sowie bei den Star RV Wohnmobilen Pandora RV und Hercules RV ist ein Modell mit externem Stauraum übrigens garantiert (praktisch z.B. für den Kinderwagen)!

13. Wie erfolgt die Übernahme des Wohnmobils?

In Australien und Neuseeland darf das Wohnmobil direkt nach Ankunft übernommen werden. Allerdings empfehlen wir nach dem langen Flug mindestens eine Übernachtung einzuplanen und das Fahrzeug frühestens am nächsten Tag zu übernehmen, wenn ihr etwas ausgeschlafen seid und langsam den Jetlag überwindet. Je nach Flugzeiten kann es sein, dass eine Übernahme aufgrund der Öffnungszeiten der Stationen sowieso erst am Tag nach Ankunft möglich ist. Gerne buchen wir euch ein passendes Hotel wahlweise am Flughafen oder in der Stadt hinzu, in dem ihr und eure Kleinen euch erst einmal ausschlafen und ankommen könnt.

Die Einweisung erfolgt auf Englisch oder teilweise auch auf Deutsch an der jeweiligen Mietstation. Achtung! Die Stationen liegen nicht immer direkt am Flughafen und meist etwas außerhalb der Stadt, eine Taxifahrt zur Station ist oft nötig, da in der Regel keine Transfers angeboten werden. Ihr bekommt alle wichtigen Funktionen des Wohnmobils erklärt und könnt dann in euer Abenteuer starten!Australien Neuseeland mit Baby und Kind

14. Was müssen wir beim Fahren mit dem Wohnmobil beachten?

In Australien und Neuseeland herrscht Linksverkehr! Aber keine Sorge – ihr werdet euch schnell daran gewöhnen. Anfangs hilft es gegebenenfalls einen kleinen Post-It als Erinnerung im Steuerhaus anzubringen. Wichtig: In den Kreisverkehr links einfahren, auf der Autobahn links halten und rechts überholen, nach dem Parken wieder links in die Straße einordnen und: Blinker und Scheibenwischer sind vertauscht, dh. ihr werdet wohl das ein oder andere Mal beim Abbiegen die Scheiben wischen. Halb so wild!

Außerdem wichtig: Vor allem in Australien sollten Fahrten während der Dämmerung und in der Dunkelheit vermieden werden. Viele australische Tiere sind nachtaktiv und die Gefahr eines Unfalls ist hoch! Wildschäden sind bei den meisten Versicherungen ausgeschlossen. Auch in Neuseeland wird aufgrund der engen und teils unübersichtlichen Straßen eher vom Fahren in der Dunkelheit abgeraten.

Zur Fährüberfahrt zwischen der Nord- und Südinsel Neuseelands: ihr könnt euer Wohnmobil mit auf die Fähre nehmen. Mit größeren Fahrzeugen und zur Hochsaison empfehlen wir eine Buchung der Fährverbindung im Voraus.

15. Was ist bezüglich der Campingplätze zu beachten?

Wildcampen ist in Australien nicht überall erlaubt (z.B. in Nationalparks). Bitte beachtet unbedingt die Hinweisschilder. Auf einigen Camping- bzw. Stellplätzen in Neuseeland sind nur sogenannte „self contained“ Fahrzeuge erlaubt. Diese Fahrzeuge müssen mit ihrer eigenen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung für mindestens drei Tagen ausgelegt sein. Nachgewiesen wird dies mit einem Zertifikat, sowie einem auf dem Fahrzeug angebrachten blauen Sticker „Self Contained to NZS 5465“.

In beiden Ländern gibt es eine große Auswahl an Campingplätzen und Stellplätzen in Nationalparks. Diese variieren im Preis je nach Ausstattung, Lage und Saison. Rechnet mit ca. 20-50 AUD pro Nacht, bzw. 20-60 NZD. Zur Hochsaison (besonders um Weihnachten/Silvester) können die Preise auch höher liegen!

Zur Hochsaison empfehlen wir, Campingplätze vorab zu buchen, besonders in beliebten Regionen.

Ein Wohnmobil in Australien und Neuseeland günstig mieten – bei Die Welt wartet!

Welche Vorteile habt ihr bei einer Buchung über uns?

• Wir vermitteln als unabhängiges Unternehmen Wohnmobile einer großen Auswahl an Vermietern und Anbietern. So können wir das für euch günstigste und passende Wohnmobil finden. Ohne Zusatzkosten!
• Wir haben langjährige Erfahrung in der Vermittlung von Wohnmobilen.
• Wir kennen Australien sehr gut (alle Bundesstaaten / Territorien (mehrfach) bereist & in Australien gelebt) und kennen sowohl die Süd- als auch die Nordinsel Neuseelands von unserer eigenen Reise.
DAS WICHTIGSTE: ihr bekommt eine umfangreiche Beratung von uns. Ihr dürft uns mit all euren Fragen bombardieren - wir stehen Rede und Antwort. Während der Planung der Reise und auch wenn ihr vor Ort Fragen oder Probleme habt stehen wir euch zur Seite und sind euch gerne behilflich.


Unseren großen Vermieter-Vergleich findet ihr hier.

Bilder: Tourism Holdings Limited / Apollo Camper / Die Welt wartet