8 Punkte zur Planung eurer Elternzeit-Reise

Ihr plant eine Reise während der Elternzeit? Wir haben acht Punkte zusammengestellt, die euch bei der Planung der ersten Reise zu dritt helfen werden.Von der Wahl des Reiseziels über die beste Reiseart hin zu der idealen Reisevorbereitung mit Baby.
8PunktezurPlanungderElternzeitreise Foto: Katja Scherle Festtagsfotografien

1. Wahl des Reiselands
Keine Überraschung, das steht auf unserer Liste weit oben. Habt ihr ein Wunschziel, wo es hingehen soll? Möchtet ihr ein Land besuchen, das ihr bereits von früheren Reisen kennt, oder ein neues Ziel entdecken? Bei der Wahl des Landes solltet ihr folgende Punkte beachten:

  • Zu welcher Jahreszeit reist ihr?
  • Wie lange möchtet ihr unterwegs sein?
  • Ist es euch wichtig, dass ihr die Sprache des Landes sprecht?
  • Möchtet ihr hauptsächlich an einem Ort entspannen oder auch das Land kennenlernen?

2. Welche Reiseart ist am besten geeignet?Welche Reiseart ist geeignet für eine Eltenrzeitreise
Die Reiseart spielt bei der Wahl des Ziels ebenfalls eine große Rolle. So gibt es zum Beispiel Länder, die besser für eine Reise mit dem Wohnmobil geeignet sind, oder in denen sich eher ein Ferienhaus anbietet. Folgende Punkte können euch helfen, die beste Art zu reisen für euch zu finden:

  • Möchtet ihr an einem Ort bleiben oder viel unterwegs sein? (Ferienhaus vs. Wohnmobil)
  • Möchtet ihr selbst fahren? (Wohnmobil / Mietwagen vs. Kreuzfahrt)
  • Wieviel Komfort braucht ihr auf Reisen? (Selbstversorger Unterkunft oder Wohnmobil vs. Hotel mit Verpflegung)

3. Wann wohin reisen?Wann wohin reisen Elternzeit
Ein Punkt, der bei der Planung oft erst recht spät beachtet wird ist die Reisezeit. Seid ihr noch frei bei der Planung eurer Elternzeit, könnt ihr diese selbstverständlich passend zum Reiseziel legen. Andernfalls gilt es, das passende Ziel zu eurer geplanten Reisezeit zu finden. Natürlich kann man Reiseziele auch in der Neben- oder Zwischensaison bereisen, wenn man sich darauf einstellt, dass vielleicht nicht jeden Tag die Sonne scheint (Anmerkung: ein Regentag kann im Wohnmobil auch sehr gemütlich sein). Ein genereller Tipp vorab: Wenn möglich spart die Hauptreisezeit Juli und August aus, da während der Sommerferien die Preise am höchsten sind. Hier als Anhaltspunkt eine kleine Übersicht möglicher Reiseziele je nach Jahreszeit:

Frühjahr: Ziele auf den Kanaren oder am Mittelmeer bieten sich vor dem großen Ansturm im Sommer an, beispielsweise Malta sowie die italienischen und französischen Mittelmeerinseln Korsika, Sardinien oder Sizilien. Auch Portugal, die Azoren, Madeira oder die Kapverden sind mögliche Ziele. Perfekte Reisezeit auch für den Süden der USA (z.B. Florida), Japan oder die Karibik
Sommer: Ziele im Norden der USA, Kanada, Südsee, Skandinavien, Irland, Island, Schottland, Frankreich, Niederlande
Herbst: weite Teile Südamerikas, Australien (Süden), Neuseeland
Winter: Karibik, Mittelamerika, Südafrika, Südostasien, Australien (Süden), Neuseeland

4. Der geplante Reisezeitraum
Wie lange habt ihr Zeit für eure Reise? Zwei Wochen oder zwei Monate? Der Zeitunterschied zu Fernreisezielen spielt bei der Auswahl ebenfalls eine Rolle. Babys und Kleinkinder brauchen je nach Ausmaß der Zeitdifferenz meist 3-5 Tage um sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen. Das solltet ihr bei der Planung berücksichtigen. Plant nach eurer Rückkehr auf jeden Fall einen Zeitpuffer zur Wiedereingewöhnung ein, bevor der Arbeitsalltag beginnt. Je nach Zeitverschiebung kann es sein, dass die ersten Nächte wieder zu Hause etwas kurz werden.

5. Alter eures Babys
Wie alt wird euer Baby bei der Elternzeitreise sein? Wie aktiv ist es bis dahin? Kann es zu diesem Zeitpunkt schon krabbeln und möchte seine Umgebung erkunden? Klar ist das anfangs noch völlig unvorstellbar, aber ihr werdet merken, die Kleinen lernen so unglaublich schnell und werden dann auch immer mobiler und neugieriger. Je kleiner Babys sind, umso genügsamer sind sie in der Regel auch. Drei- bis sechsmonatigen Babys ist die Umgebung oft völlig egal, so lange sie nicht zu laut und turbulent ist und sie sich bei Mama oder Papa in der Trage geborgen fühlen.

6. Eure ReiseerfahrungReiseerfahrung Elternzeitreise
Wie reiseerfahren seid ihr selbst? Seid ihr bereits ohne Baby viel gereist? Traut ihr es euch zu, euch in einem Land zu verständigen, dessen Sprache ihr nicht sprecht? An sich alles kein Problem. Seid ihr aber eher reiseunerfahren sucht euch ein Land, in dem ihr zumindest sprachliche Grundkenntnisse habt, das gibt euch ein sicheres Gefühl. Auch ohne Reiseerfahrung könnt ihr mit Baby verreisen. Lasst euch bei der Planung helfen, dann könnt ihr entspannt starten.

7. Dinge ändern sich.
Und das ist auch gut so.
Ihr habt auf euren Reisen b.c. (before children) ambitionierte Reiserouten erstellt, seid viele Kilometer gefahren um möglichst viel zu sehen? Schraubt zurück. Ihr habt nun jemanden dabei, den die Decke auf der Wiese vielleicht mehr interessiert als die Sehenswürdigkeit in der Innenstadt. Na und? Dafür werdet ihr auf eurer Reise vieles bemerken, was euch ohne euren kleinen Weltentdecker entgangen wäre. Lasst die Reise auf euch zukommen und plant nicht zu viel für die einzelnen Reisetage. Mit Baby ist vieles langsamer, dafür aber auch umso intensiver erlebt. Ihr habt auf euren Reisen b.c. oftmals das Frühstücksbuffet verpasst, weil ihr das Ausschlafen genossen habt? Nunja...das wird euch nun vermutlich seltener passieren. Dafür gibt es nun eine gute Ausrede für einen ausgedehnten Mittagsschlaf.

8. Ihr schafft das.
Ein ganz wichtiger Punkt: Lasst euch nicht von Kommentaren wie „Ein Baby braucht sein Zuhause", „Eure Reisepläne sind egoistisch", „Babys können keine Fernreisen machen" nicht verrückt machen. Es wird mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit Menschen in eurer Familie oder eurem Freundeskreis geben, die euch für wahnsinnig erklären. Das wichtigste aber ist, dass ihr selbst von euren Plänen überzeugt seid. Ihr werdet auf Reisen gehen, nicht eure Bekannten (die es sicherlich nur gut mit euch meinen). Gemeinsam werdet ihr eine großartige Zeit verbringen, in eure neue Rolle als Familie finden und noch lange von dieser ersten Reise zu dritt erzählen. Und wir? Wir freuen uns darauf, euch dabei ein Stück zu begleiten.
8PunktezurPlanungeurerElternzeit-Reise
Foto: Katja Scherle Festtagsfotografien