Lissabon mit Baby und Kind

Lissabon Kind Tipps

Lissabon mit Baby und Kind

Letzten November haben wir uns verliebt. In Portugal und vor allem in Lissabon. Vergesst Paris, London oder Amsterdam – Lissabon is the place to be! Das lest ihr jetzt bestimmt nicht zum ersten Mal – aber es ist wahr! Die Stadt ist bezaubernd und ihre Bewohner überaus kinderfreundlich. Überall erhalten Kinder hier ein Lächeln und nette Worte. Und während zu Hause der Himmel im tristen grau voller Wolken hängt und die Kälte einzieht, strahlt hier die Sonne. Paradiesich, ganz ohne Langstreckenflug - in grade mal 3-4 Stunden seid ihr da.

Lissabon schmeckt.

Die Stadt ist so charmant, fotogen, spannend, gemütlich und hip ohne dabei bemüht zu wirken. Ganz ohne aufgesetzte Hipsterszene mit Klemmbrett-Burger-Läden und Powersmoothie-Bars. Hier werden Pastéis de Nata gegessen – von den Touristen beim Original-Café in Belém, von allen anderen in den vielen kleinen Cafés der Stadt mit einem Kaffee oder Espresso, der hier erstaunlich günstig ist. Die traditionellen Vanilletörtchen sind nur eine Köstlichkeit, die man hier bekommt - neben unzähligen anderen kleinen Leckereien.

Dabei zeigt sich die Cafékultur hier südländisch: Die Cafés schließen keinesfalls nachmittags, sondern sind auch spätabends geöffnet und gefüllt. Kleines Dessert nach dem Abendessen – im Urlaub kann man sich das ja mal gönnen (...und dabei könnte ich nicht sagen, wer das besser findet, wir oder unser Kleiner, der sich aus der großen Theke sein Lieblingsminigebäck aussuchen darf).

Lissabno Städtereise Kind Tipps

Wahrzeichen Lissabons: die historischen Straßenbahnen

Definitiv ein Highlight für unser Landkind: die Straßenbahnen. Als großer Fan von Trams und U-Bahnen ist er hin und weg von den historischen, ratternden gelben Bahnen aus den 30er-Jahren. So verbringen wir Großteile des Tages damit, den Fahrern beim Manövrieren durch die engen, steilen Gassen zuzusehen. Ihre Geduld zu beobachten, wenn sie mit lauten Glocken parkende Autobesitzer herbeiklingeln, die den Weg versperren. Sehen, wie Menschen mit Smartphonekameras überrascht zur Seite springen, als sie merken, dass der Gehweg schmal und die Tram breit ist.

Der Wind weht uns um die Nase, wir wackeln durch die Straßen, vorbei an bunten Hausfassaden und quer gespannten Wäscheleinen. Fahren durchgeschüttelt die vielen Hügel Lissabons auf und ab, um enge Kurven von einer Endhaltestelle zur anderen. Ganz ehrlich – man kann Stunden so verbringen. Und zwischendurch aussteigen, wo es einem gefällt, ganz entspannt.

Bunte Häuserfassaden & Streetart

Denn zu Fuß lassen sich die typischen Azulejos – bunte Keramikfliesen in allen Mustern und Farben an den Häuserwänden natürlich noch besser bewundern und fotografieren.

Portugals Hauptstadt ist übrigens auch ein Hotspot für Streetart – ein Spaziergang durch die Gassen lohnt sich also doppelt.

Zentrum für Kreative ist unter anderem die LX Factory (R. Rodrigues de Faria 103). Hier reihen sich kleine Läden, Cafés, Bars, Co-Workingspaces und Galerien aneinander. Sonntags findet außerdem ein bunter Markt statt. Auch das Stadtviertel Bairro Alto, steckt voller Kreativität und Musik, erwacht aber vor allem zu späterer Stunde zum Leben.
Lissabon Miradouros

Lissabon von oben

Auch an den Miradouros – den vielen Aussichtspunkten Lissabons - lohnt sich ein Stopp. Toll ist der Blick auf die Dächer und den Tejo vom Miradouro da Graça (Straßenbahn 28 zur Station Graça, dann ca 100 Meter zum Largo da Graça) und vom höchsten Aussichtspunkt Miradouro da Nossa Senhora do Monte (Largo Monte/Rua da Senhora do Monte) neben der gleichnamigen kleinen Kirche.

Die großen Kreuzfahrtschiffe ziehen am mit buntem Fliesenrelief verzierten Miradouro Santa Luzia vorbei, von dem aus man auch auf den Stadtteil Alfama blickt.

Für die schwindelfreien unter euch: vom Pfeiler der Ponte 25 de Abril aus hat man ebenfalls einen tollen Blick auf die Stadt und den Tejo (besonders auch bei Sonnenuntergang), während direkt nebenan der Verkehr vorbeidröhnt. Durch eine Glasplatte im Boden können ganz Mutige auch direkt in die Tiefe blicken.
Tram Lissabon

Auf und ab mit den Elevadores

Die Hügellage Lissabons bringt neben den Miradouros auch noch eine zweite Besonderheit mit sich: die Elevadores - historische Aufzüge und Standseilbahnen, mit denen sich die Höhenunterschiede innerhalb der Stadt bequem bezwingen lassen. Der Elevador de Santa Justa (Rua do Ouro) mit seinen Messingbeschlägen und kunstvollen Verzierungen ist nicht nur ein Erlebnis, sondern auch eines der typischen Fotomotive der Stadt. Er gehört übrigens zum ÖPNV Lissabons und kann daher auch mit einer Tageskarte der Carris genutzt werden! Ebenso auch die Schrägaufzüge Elevador de Bica (Rua de Sao Paolo / Bica) und Elevador de Glória (Calçada da Glória).

Wir haben festgestellt, dass unser Besuch in Lissabon viel zu kurz war und wir unbedingt mit mehr Zeit wiederkommen müssen. Auch die Begeisterung unseres Kleinen hält an. Schon im Flieger zurück erzählt er seiner Sitznachbarin „Wir sind Straßenbahn gefahren! Mit der 28!“


Lissabon mit Kindern - unsere Tipps

Lissabon im November:
In der Nebensaison ist Lisssabon nicht überfüllt, die Hotelpreise niedriger und das Wetter um einiges besser als bei uns! Hinzukommt das ganz besondere Licht, das die Stadt nochmal schöner erstrahlen lässt.

Unterwegs in Lissabon
Tageskarte des ÖPNV Carris kaufen! Gilt für Busse, Straßenbahnen und die Elevadores und kostet rund 7,00 EUR. Das Ticket lohnt sich bereits ab drei Einzelfahrten mit der Tram bzw. zweifacher Nutzung der Elevadores.
Wer die U-Bahn nutzen möchte, braucht ein separates Ticket für die Metropolitano de Lisboa, EPE bzw. ein Kombi-Tagesticket (ca.11,00 EUR).

Kinder bis einschließlich 4 Jahre fahren übrigens kostenlos! Die Tickets bekommt ihr am Automaten und müsst sie bei der ersten Fahrt entwerten.

Lissabon Die Welt wartet
Wer mehrere Sehenswürdigkeiten besuchen möchte, oder einen Tagesausflug mit dem Zug nach nach Sintra, Belém und in die Küstenstädte Cascais oer Estoril plant, sollte sich für die LisboaCard entscheiden.

NIEMALS mit eigenem Mietwagen innerhalb Lissabons – enge Straßen, viel Verkehr und Parkplatzsuche. Tut euch das nicht an! Wenn ihr einen anschließenden Roadtrip plant, holt den Mietwagen erst dann am Flughafen ab, das spart euch Zeit und Nerven.

Lissabon mit Baby
Da die Stadt auf mehreren Hügeln liegt, ist eine Trage praktischer als ein Kinderwagen. In den engen, steilen Gassen mit Kopfsteinpflaster sicherlich besser!

Essen gehen
Meidet die Touristenregionen und sucht euch lieber eines der kleinen Restaurants in den Nebenstraßen aus. Genauer gesagt die Lokale, vor denen niemand mit einer mehrsprachigen Speisekarte steht und euch anspricht...
Für eine große Essensauswahl zwischendurch besucht unbedingt den Time Out Market (Av. 24 de Julho 49). In der Markthalle gibt es ringsum Essensstände mit den vielseitigsten Köstlichkeiten, die ihr auf den Sitzgelegenheiten in der Mitte essen und dabei noch wunderbar die trublige Atmosphäre genießen könnt.
Wer sich Sterneküche gönnen möchte, sollte weit im Voraus bei Bairro do Avillez reservieren. Offene Küche, lockere Atmosphäre und vor allem natürlich wunderbares Essen (diese Nachspeisen!!).



Lissabon Urlaub Kind

Lissabon mit Kindern - Sehenswertes

Torre de Belém und Seefahrerdenkmal Padrão dos Descobrimentos
Hier wird die Seefahrergeschichte Portugals deutlich - 32 Seefahrer, Entdecker und Denker reihen sich hinter Heinrich dem Seefahrer und blicken aufs Meer (bzw. genau genommen auf den Tejo) hinaus. Im Inneren befindet sich ein Museum, auf dem Dach eine Aussichtsplattform und am Fuß ein großes Mosaik einer Windrose mit Weltkarte auf der Portugals Entdeckungen dargstellt sind.

Castelo de Sao Jorge
Festungsanlage und Burgruine für interessierte Ritter und Burgfräulein.

Aquarium Oceanário de Lisboa
Großes Meeres-Aquarium auf dem ehemaligen Expogelände, perfekt für einen Schlecht-Wetter-Tag. Tipp: Karten vorab buchen, spart Wartezeit!

Praҫa do Comérico und Tejo-Ufer
Großer, schmucker Platz zum Pause machen, Tauben jagen oder Wasser pritscheln an den Stufen am Tejo-Ufer.

Zoo Lissabon
Zoo mit über 2.000 exotischen Tieren, Besonderheit: mit einer Seilbahn kann man über das Gelände schweben.

Lissabon mit Kindern - Hoteltipps

Wir möchten euch unsere beiden Favoriten ans Herz legen:

Baixa House Apartments - Absolute Toplage im Baixa-Viertel und ein Gefühl, als wäre man in Lissabon zuhause.Vom Fenster aus kann man die 28er-Straßenbahn vorbeifahren sehen und viele Highlights Lissabons liegen in Fuß-Entfernung. Morgens werden frische Brötchen an die Tür geliefert, es gibt hausgemachten Kuchen zum Empfang und immer ein offenes Ohr für Fragen vom netten Baixa-Team.

Martinhal Chiado Family Suites - Ebenfalls sehr zentral im Stadtteil Chiadogelegen und sogar mit Kinderbetreuung. Wer abends einmal ohne Kinder die großartigen Restaurants Lissabons besuchen möchte, der kann den Pyjama-Club nutzen, in dem die Kleinen liebevoll betreut werden.. Frühstück gibts im kleinen angeschlossenen Café.

Für weitere Hoteltipps oder zur Buchung eures Städtetrips Lissabon mit Kind (inklusive Flüge, Hotel und Ausflüge/Tickets) wendet euch an uns!