Auf nach Island! Infos und Reisetipps

Island Reise

Island in Zahlen

335.000 Einwohner
103.000 km Fläche
1.332 km Ringstraße um die Insel

Reisezeit & Anreise

Beste Reisezeit: Januar – Dezember (je nachdem, was man auf der Reise erleben möchte)
Nordlichter von September bis April, Hochland teils nur im Juli / August
Rundreisen am besten zwischen Mai und September, Walbeobachtung von Juni-August

Tageslicht: von November bis Februar nur 4-7 Stunden Tageslicht, im Sommer zwischen 16-22 Stunden am Tag hell
Temperaturen: kühle Sommer und milde Winter. Die Temperaturen liegen in den Wintermonaten durchschnittlich bei -5°C bis +5°C, in den Sommermonaten bei +10°C bis +15°C.
Flugzeit: von Deutschland aus ca. 3-4 Stunden
Anreise per Fähre von Hirtshals, Dänemark über die Faröer Inseln möglich

Reiseinfos

Währung: isländische Krone (derzeit 1 EUR ca. 116 Kronen)
Einreise für Europäer: mit Personalausweis oder Reisepass, der mindestens noch 3 Monate nach Reiseende gültig ist.
Strom: reguläre europäische Steckdosen, kein Reiseadapter notwendig
Zeit: ganzjährig GMT (ohne Sommer-/Winterzeit), dh. im Sommer -2 Stunden, im Winter -1 Stunde zur Mitteleuropäischen Zeit.
Zahlung: Zahlung per EC-oder Kreditkarte (teilweise mit PIN) weit verbreitet. An den EC-Bankautomaten der isländischen Banken kann mit deutschen EC-Karten problemlos Geld abgehoben werden. Am Flughafen Keflavík befindet sich ein Automat direkt an der Gepäckausgabe.
Hotel Island

Unterkünfte

Island bietet Unterkünfte aller Preisklassen und Arten, vom Hostel über das eigene Ferienhaus bis zum gehobenen Hotel. Auch Wohnmobilmieten oder Camping ist möglich.

Camping
Bitte beachten – Wildcampen ist in Island verboten und wird von den Isländern nicht gerne gesehen! Die einzigartige Landschaft Islands soll bewahrt und geschützt werden. Über das Land verteilt stehen rund 130 Campingplätze zur Verfügung, teilweise sind diese erst ab Juni und bis September geöffnet.

Gästehäuser & Jugendherbergen
Eine günstige, aber auch einfache Art der Unterkunft. Oft verfügen die Zimmer nur über Waschbecken, das Bad befindet sich auf dem Flur und wird mit anderen Gästen geteilt. Während der Sommerferien werden zudem rund 15 Internate als Gästehäuser umfunktioniert.

Hotels
Die Hotels sind sehr unterschiedlich in Lage, Komfort und Ausstattung. Für eine Hotelübernachtung sollte mit Preisen ab rund 100,00 EUR pro Person gerechnet werden.
Nicht alle Hotels sind ganzjährig geöffnet.
Island individuell

Unterwegs in Island – Mietwagen, Camper & Bus

Fahren in Island
Die Ringstraße ist durchgehend asphaltiert und wird auch im Winter geräumt. Viele Strecken (besonders landeinwärts und im Hochland) sind allerdings Schotterpisten. Je nachdem, welche Strecken befahren werden sollen, empfiehlt sich ein Allradfahrzeug. Generell empfehlen wir, nicht die kleinste Kategorie Mietwagen zu wählen, um komfortabel zu reisen. Für Fahrten ins Hochland empfehlen wir geführte Superjeep-Touren.
Wetterbeobachtung ist in Island äußerst wichtig und Wetterbedingungen und -änderungen nicht zu unterschätzen! Zudem unbedingt Informationen über Straßenbedingungen und Reisewarnungen einholen. Wichtige Links: www.safetravel.is, http://en.vedur.is/, www.road.is.
Tankstellen liegen in entlegeneren Gebieten weiter auseinander, dort am besten volltanken.
Brücken sind meist einspurig, Gegenverkehr beachten!

Mietwagen
Kleinste Kategorie ab ca. 100 EUR in der Hochsaison, ca. 60 EUR in der Nebensaison, jeweils pro Tag
Allrad ab ca. 160,00 EUR pro Tag, 130, EUR in der Nebensaison

Camper
Mietpreis Campervan ab ca. 1.250,00 EUR pro Woche
Mietpreis Wohnmobil ab ca. 1.750,00 EUR pro Woche

Bus
Ein Linienbusnetz verbindet die Ringstraße mit zahlreichen Nebenstraßen,
im Sommer auch einige Hochlandstraßen.
Gammelhai

Essen & Trinken

Wunderbar frischer Fisch & Meeresfrüchte, Lamm, Skyr (isländischer Quark), bei Kaffee wird oft eine Tasse bezahlt, die nachgefüllt werden kann. Viele Lebensmittel sind teurer als bei uns, da das meiste importiert werden muss. Milchprodukte sind immer lokal, da diese nicht nach Island importiert werden dürfen.
Grönland (Gammelhai) ist nun wirklich Geschmackssache...wenn dann schön mit Brennivín hinunterspülen.
Wer süßes mag: Rísbuff (Puffreis gefüllt mit Marshmallow umhüllt von Schokolade) und Trítlar (Lakritz mit Schokolade) probieren!

Einkaufen & Preise

Essenspreise:
Burger / Pizza ab ca. 10,00 EUR im Selbstbedienungsrestaurant / Imbiss, im Restaurant ab ca. 15,00-20,00 EUR.
Salat: ab ca. 15,00 EUR
Suppe: typisch isländische Fleischsuppe: ab ca. 15,00 EUR
In einem guten Restaurant kann ein Hauptgericht bei 45-60 EUR liegen.

Einkauf in den Supermärkten der Städte lohnt sich, da die Preise in den ländlichen Gegenden höher sein können. Günstiger Supermarkt z.B. "Bonus". Hier sind die Preise ähnlich wie bei uns bis etwas teurer.

Benzinpreise:
Super: ab ca. 1,50 pro Liter
Diesel: ab ca. 1,40 pro Liter
Mehrwertsteuer-Erstattung
Reisende mit Wohnsitz im Ausland können bei Einkauf in Island einen Teil der Mehrwertsteuer zurückfordern. Die Erstattung ist begrenzt auf Käufe, die für die Ausfuhr bestimmt sind, einen Wert von mindestens 4000 ISK (einschließlich Mehrwertsteuer) haben und auf einem Kassenzettel stehen. Den ausgefüllten Mehrwertsteuer-Erstattungsbeleg wird bei Ausreise am Flughafen Keflavík vorgezeigt und bar rückerstattet.

Islandpferd

Tierwelt

In Island gibt es unter anderem 4.000 000 Papageientaucher, 460.000 Schafe und 80.000 Pferde. Achtung: Islandpferde nie als Ponys bezeichnen, da reagiert mancher Isländer beleidigt… Mit etwas Glück kann man in den Gewässern rings um Island Seehunde und Wale beobachten.

Das solltet ihr packen

Eine isländische Outdoor-Bekleidungsmarke wirbt mit dem Slogan „Waiting for summer since 1926.“ Damit ist alles gesagt. Unbedingt gute Regenkleidung und warme Klamotten einpacken. Oft weht ein starker Wind, daher immer auch einen Schal oder ein Halstuch einpacken. Das Wetter in Island wechselt sehr schnell, daher bestenfalls Wechselklamotten mitnehmen oder im Zwiebelprinzip kleiden. Natürlich kann es auch in Island warm werden – im Mai in der Sonne ohne Jacke ist durchaus möglich!

Sehenswürdigkeiten (Schwerpunkt Süden der Insel)

Reykjavík
Islands Hauptstadt ist klein und charmant, aber auch recht überschaubar. Die Fußgängerzone ist man relativ schnell auf-und abgelaufen. Die Auswahl an Cafés, Bars und Restaurants ist dort aber riesig. Sehenswert: das Konzerthaus Harpa (Harfe) am Hafen - tolle Architektur und viele Veranstaltungen. Islands Strände
Restauranttipp: Fiskmarkaðurinn (The Fish Market). Nicht ganz günstig, aber fabelhaftes Essen!

Golden Circle
DER Tagesausflug schlechthin. Die Runde umfasst das Geysirgebiet, den Wasserfall Gullfoss und Thingvellir, der Geburtsstätte des isländischen Parlaments und tektonische Plattengrenze. Wer mit dem Mietwagen unterwegs ist, sollte die Runde am Wasserfall beginnen, da alle Tagestouren ab Reykjavík morgens um 9 Uhr aus der anderen Richtung starten. So entgeht man den Besucherströmen in der Hochsaison.

Gletscheroase Thorsmörk
Der Aufstieg auf den Thorsmörk lohnt sich! Traumhaftes Vulkan-/ Gletscherpanorama mit Blick auf den Eyjafjallajökull. Nur über Schotterpiste erreichbar, hier sollte man auf jeden Fall Allraderfahrung haben, oder besser an einer geführten Tour teilnehmen. In der Hochsaison Tagesausflüge ab Reykjavík möglich. Die Befahrbarkeit der Strecke ist stark abhängig von den Wetterverhältnissen!
island Landschaft
Seljalandsfoss
Postkartenmotiv ahoi! Bilderbuchschöner Wasserfall, den man umrunden kann. Am besten nachmittags besuchen, wenn die Sonne darauf scheint und sich Regenbogen bilden.

Skogafoss & Heimatmuseum Skogar
Blick vom Scheitel des Wasserfalls über das weite, flache Land. Das Heimatmuseum Skogar ist sehenswert! Freilandmuseum mit Torf- und Holzhäusern sowie Ausstellung über die Geschichte und Traditionen Islands. Bei Voranmeldung werden auch Führungen angeboten (auch auf Deutsch).

Kap Dyrhólaey
Wunderbarer Ausblick auf schwarze Strände und Gletscher im Hintergrund. Am Strand und an den Felsen besteht die Möglichkeit, Papageientaucher zu beobachten.
Familienreise Island
Skaftafell Nationalpark
Am Fuße des Vatnajökull liegen hier die imposanten Gletscherzungen des größten Europäischen Gletschers. Hier gibt es viele Wandermöglichkeiten sowie geführte Gletschertouren. Bei längeren Wandertouren nicht alleine aufbrechen und Informationen zu Wanderwegen auf www.safetravel.is beachten. Hier kann man sich auch mit der geplanten Wanderung registrieren.

Gletscherlagune Jökulsárlón
Auf dem Gletschersee treiben Eisberge und -schollen auf das offene Meer zu. Schöner Kontrast von weißem Eis und schwarzem Sand an der Küste. Die Bootsfahrt ist nicht ganz günstig (ca.50,00 EUR). Eisberge können aber in der Regel auch vom Ufer aus gesehen werden.

Island mit Kindern

Island kann prima mit Kindern bereist werden. Allerdings solltet ihr folgendes beachten:
Eure Kinder sollten gerne draußen sein, denn da spielt sich in Island alles ab. Wenn eure Kinder statt auf den Indoorspielplatz zu gehen lieber Steine untersuchen, Stöcke sammeln oder Felsen erklimmen, dann seid ihr hier richtig! Dann ist Island ein großer Abenteuerspielplatz für euch.
Packt auf jeden Fall genügend wind- und regenabweisende Klamotten ein!
Beachtet unbedingt die Reisehinweise wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid. Das isländische Wetter kann unberechenbar sein. Achtung auch an den Stränden - diese sind keine Badestrände, da die Strömung oft sehr stark ist. Oft ist das vom Strand aus nicht erkennbar! Stattdessen lieber eines der vielen geothermal beheizten Freibäder besuchen.

Kurioses rund um Island

  • Die Isländer sind dafür berühmt, pro Kopf mehr Bücher zu verlegen als jede andere Nation. (Kein Wunder, was macht man auch schon bei dem langen, dunklen Winter…).
  • Island ist das am dünnsten besiedelte Land Europas.
  • Island hat so viel geothermische Wärme, dass es überall im Land beheizte Freibäder gibt. Im Winter werden sogar stellenweise Fußwege beheizt, um sie schneefrei zu halten.
  • Der größte Gletscher Europas, der Vatnajökull, nimmt 8% der Fläche Islands ein.
  • Island ist die Nummer 1 im Global Peace Index. Anders als es isländische Krimis vermuten lassen gibt es hier sehr wenig Kriminalität. Die isländische Polizei ist nicht einmal bewaffnet.
  • Die isländische Flagge hat einen blauen Untergrund, mit rotem Kreutz auf weißem Hintergrund. Die Farben stellen das Blau der Berge, das Weiß der Gletscher und das Rot des Feuers der Vulkane dar.
  • Die Nachnamen der Isländer setzen sich aus dem Vornamen des Vaters sowie dem Zusatz „-son“ für Söhne und „-dottir“ für Tochter zusammen. Und ja, das Telefonbuch ist hier nach Vornamen geordnet!
  • Die isländische Sprache hat sich über die Zeit nur sehr wenig verändert. Isländisch ist recht kompliziert und hat zwei eigene Buchstaben: Ð / ð und Þ /þ, jeweils wie das englische „th“ ausgesprochen.
  • Der Glaube an Elfen, Feen und Trolle ist in Island weit verbreitet. Immer wieder sieht man kleine Elfenhäuser in Gärten. Geschichten über die Fabelwesen sind ebenso weit verbreitet und beliebt, wie die traditionellen Sagen Islands.
  • Neben der klassischen Wettervorhersage gibt es in Island eine Vorhersage /Prognose für Erdbeben und Nordlichter.
  • Der Erfolg der isländischen Nationalmannschaft bei der EM 2016 ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass Sport bei den Isländern keinen großen Stellenwert hat und Fußballplätze eher rar sind.
  • Nicht nur dank der sympathischen Fußballmannschaft steht Island als Reiseland hoch im Kurs. Die Besucherzahlen sind in den letzten Jahren stark angestiegen. Im Juli und August sind die meisten Besucher unterwegs.Im Mai und Juni lässt es sich sehr entspannt reisen.

Lust bekommen, Island selbst zu entdecken? Gerne helfen wir bei der Reiseplanung und geben Tipps!