Fliegen mit Baby und Kind - Teil 2: Packen und Check In

Der Flug ist gebucht, die Reiseplanung steht und ihr könnt euch so richtig auf euren gemeinsamen Urlaub freuen! Seid ihr schon ein wenig aufgeregt? Gehört alles mit dazu! Hier kommen unsere Tipps und Infos zum Gepäck und Check In.
Bitte beachtet: Gepäckbestimmungen können sich ändern und variieren von Airline zu Airline. Aktuelle Infos bekommt ihr bei uns immer zur Flugbuchung dazu.
Fliegen mit Baby Check In Fliegen mit Baby Erfahrungen

Packen und Check In

1. Gepäckbestimmungen

Da die Gepäckbestimmungen abhängig sind von der jeweiligen Fluggesellschaft und dem gebuchten Tarif, erhaltet ihr von uns stets die für euch zutreffenden Gepäckinfos zu eurer Flugbuchung. Habt ihr „1 PC“ auf eurem Ticket vermerkt, heißt das nicht etwa, dass ihr einen Computer mitnehmen dürft, sondern „1 Piece“, also ein Gepäckstück. Einige Fluggesellschaften arbeiten hingegen nicht mit dem sogenannten Piece-Concept, sondern geben lediglich ein maximales Gewicht der Gepäckstücke an.
Für Babys darf in der Regel ebenso ein Gepäckstück mitgenommen werden, meist auf 10kg beschränkt, teilweise sogar bis zu 23kg (z.B. einige Tarife der Lufthansa). Für Kinder ab 2 Jahren gelten zumeist die gleichen Freigepäckmengen wie für Erwachsene. Hier aber unbedingt ebenfalls die spezifischen Bestimmungen der Airlines beachten!
Zusätzlich zum aufgegebenen Gepäck darf Handgepäck mit in die Kabine genommen werden. Unter Punkt 3 hierzu mehr Infos.

2. Kinderwagen und Kindersitz

Ihr überlegt, den Kindersitz und / oder Kinderwagen bzw. Buggy mitzunehmen? Alle Infos zur Mitnahme der Babyschale in den Flieger findet ihr hier im ersten Teil unserer Tipps rund ums Fliegen.
Wer den Kindersitz als Gepäckstück aufgeben möchte, um ihn vor Ort im Mietwagen oder Wohnmobil zu nutzen, der kann diesen teilweise im Rahmen des Freigepäcks, teils als Sondergepäckstück (gegen Gebühr) abgeben. Auch hier unterscheiden sich die Gepäckbedingungen der Fluggesellschaften. Wir geben gerne Auskunft! Ratsam für den sicheren Transport des Kindersitzes ist eine Schutzhülle.
Auch Kinderwägen oder Buggys dürfen bei vielen Fluggesellschaften kostenfrei mitgenommen werden. Bei einigen Fluggesellschaften (z.B. Air Canada, Lufthansa, teils Etihad) kann der Kinderwagen bis zum Einsteigen verwendet werden und wird dann erst beim Boarden verladen. Bei Ankunft bekommt man diesen direkt beim Aussteigen wieder. Das ist selbst- verständlich die praktischste Lösung. In manchen Fällen muss man den Kinderwagen allerdings auf dem Gepäckband abholen.
Einen besonderen Service bietet Emirates:
Wer in Dubai umsteigt oder abfliegt, der kann sogar einen kostenlosen Buggy am Flughafen leihen, um den Aufenthalt am Flughafen zu erleichtern.
Gute Alternative zum Kinderwagen: Eine Trage oder ein Tragetuch mitnehmen – die lässt sich leichter verstauen und kann problemlos mit an Bord genommen werden.

3. Was darf ins Handgepäck?

Die Handgepäckbestimmung variiert je nach Fluggesellschaft zwischen 5 und 10kg, mit Maximalgrößen von rund 50 cm x 32 cm x 20 cm. Auch hier variieren die Bestimmungen je nach Airline. Zusätzlich mitgenommen werden kann bei den meisten Airlines eine Laptop- oder Handtasche, eine Kamera und eine Babytrage.

Bereits seit 2006 dürfen keine Flüssigkeiten über 100 ml mit ins Handgepäck genommen werden. Dazu zählen auch Cremes, Zahnpasta oder Deos. Davon ausgenommen sind Babynahrung sowie Medikamente, die an Bord gebraucht werden. Bei Medizin empfiehlt es sich, das Rezept mitzunehmen, um ggf. einen Nachweis vorlegen zu können.

Flüssigkeiten bis 100 ml – hier empfehlen sich die kleinen Reisegrößen aus der Drogerie – müssen in einen durchsichtigen, wiederverschließbaren Plastikbeutel gepackt werden. Pro Person darf ein Plastikbeutel mit einer maximalen Füllmenge von 1 Liter mitgenommen werden. Die Plastikbeutel müssen bei der Sicherheitskontrolle separat aufs Band gelegt werden. Wer nicht gerne seine Tampons o.Ä. zur Schau stellt sollte diese also separat einpacken. Es gibt Reiseplastikbeutel zu kaufen, allerdings erfüllen ganz normale Gefrierbeutel ebenso ihren Zweck.

Wasserflaschen oder andere Getränke, die nach der Sicherheitskontrolle gekauft werden dürfen mit an Bord genommen werden. Die Mitnahme von einer Wasserflasche ist auch durchaus ratsam, gerade bei Reisen mit Kindern. Nicht immer ist etwas zu trinken an Bord sofort verfügbar. Daher entweder nach den Securitychecks noch einen kleinen Getränkevorrat zulegen, oder eine leere Trinkflasche mitnehmen und diese (natürlich ebenfalls nach den Sicherheitskontrollen) am Waschbecken mit Leitungswasser auffüllen.

4. Was sollte unbedingt ins Handgepäck?

Packen Urlaub mit Kind Alles was ihr während des Fluges braucht, kommt ins Handgepäck. Unserer Reisefamilien bekommen mit den Reiseunterlagen eine ausführliche Packliste.

  • alle wichtigen Dokumente wie Reiseunterlagen und Pässe
  • Wickelausstattung – hier darauf achten, dass ihr eine praktische, kleine Wickelunterlage mit nur dem nötigsten dabei habt, da die Wickeltische in den Flugzeugtoiletten nicht gerade Platzwunder sind
  • Babynahrung inklusive Lätzchen und Löffel oder Fläschchen (auch wenn ihr ein Babymenü bestellt habt solltet ihr eine Grundausstattung dabei haben)
  • Ersatzkleidung – auch für euch selbst! Niemand möchte mit einem vollgespuckten T-Shirt bis ins Hotel fahren.
  • evtl. Schnuller
  • kleines Kissen und / oder kleine Decke
  • Lieblingskuscheltier
  • kleines Spielzeug (mehr dazu in Teil 3 unseres Specials), meist bewährt sich einerseits das Lieblingsspielzeug, andererseits etwas neues, aufregendes
  • Ohrstöpsel SANOHRA Fly für Kinder für Kinder ab 1 Jahr zum besseren Druckausgleich. Auch für Erwachsene zu empfehlen, die Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich haben, oder sich zwischendurch auch einfach mal ausklinken möchten ;)
  • kleine Snacks für zwischendurch sowie Getränke (manchmal dauert die Bordverpflegung einfach zu lang für hungrige Weltentdecker)
5. Welche Taschen eignen sich?

Klar sind kleine Handgepäck-Rollkoffer praktisch und bieten viel Platz. Allerdings nicht, wenn man noch zusätzlich mit weiteren Koffern oder Kinderwagen reist. Da empfiehlt sich besser ein Rucksack, um die Hände frei zu haben. Diesen kann man auch besser in den meist sehr engen Gepäckfächern an Bord verstauen. Für Kinder gibt es kleine Koffer, auf denen sie auch sitzen bzw. gezogen werden können, z.B. Trunki Kinderkoffer. Ein kleiner Rucksack oder eine separate Umhängetasche lassen sich bei vollen Gepäckfächern jedoch leichter verstauen.

6. Online und Vorabend Check-In

Einige Fluggesellschaften bieten einen Vorabend Check-In an, bei dem man schon am Abend vor dem Abflug einchecken und das Gepäck abgeben kann. So kann dies bereits vorab erledigt werden und am nächsten Tag steht nur noch der Gang durch die Sicherheits- und Passkontrollen an. Das macht natürlich nur Sinn, wenn man flughafennah wohnt. Zudem ist zu beachten, dass nichts mehr Last Minute gepackt werden kann (außer ins Handgepäck).

Eine weitere Möglichkeit ist der Online Check-In, den die meisten Fluggesellschaften mittlerweile anbieten. In der Regel 24 Stunden vor Abflug könnt ihr euch auf der Website der Fluggesellschaft mit eurem Buchungscode einchecken und ggf. auch Sitzplätze auswählen. Ihr bekommt dann den Boardingpass, mit dem ihr am nächsten Tag zum Flughafen geht. Dort müsst ihr dann noch euer Gepäck aufgeben. Da mittlerweile immer mehr Reisende den Online Check-In nutzen, ist die Warteschlange am Gepäckabgabeschalter allerdings teils genauso lang wie am regulären Check-In Schalter.

Unsere Serie für euch - Fliegen mit Baby & Kind.

Teil 1: Alles Wichtige zur Flugbuchung
Teil 2: Packen und Check In
Teil 3: Entspannt an Bord - Bücher, Apps und Spielzeug für den Flug